Täbriz-Teppiche – Symbiose aus Tradition und Moderne

Täbriz oder auch Täbris geschrieben ist die Hauptstadt der Provinz Azarbaidschan im Nordwesten Irans. Sie spielt eine der wichtigsten Rollen in der Teppichproduktion des Landes. Täbriz-Teppiche sind Stadtteppiche, die nicht von Nomaden geknüpft werden.  Die Stadt Täbriz hat eine lange Tradition in der Teppichproduktion und hat gleichzeitig die meisten Teppichmuster und Güteklassen hervor gebracht. Kein anderer Orientteppich hat sich besser der Moderne angepasst als der Täbriz. Sein Aussehen verändert sich permanent mit dem aktuellen Zeitgeist. Dennoch hat er sich klassische Stilelemente stets bewahrt.

Doch was macht diese Teppiche mit der außergewöhnlich langen Tradition so besonders? Dies möchten wir Ihnen nachfolgend erklären.

 

 Beispiel eines Täbriz-Teppichs, Foto: Orient Teppich Palais 1001 Nacht/www.1001nachthamburg.de


Beispiel eines Täbriz-Teppichs, Foto: Orient Teppich Palais 1001 Nacht/www.1001nachthamburg.de

Stilelemente eines Täbriz-Teppichs

Für diese hochwertige Teppichart wird ein sehr feines Garn verwendet. Die Kette (vertikaler Faden für die Länge des Teppichs) sowie der Schuss (horizontale Fäden für die Breite des Teppichs) sind meist aus Baumwolle, der Flor aus hochwertiger Schurwolle oder Korkwolle. Oft sind die seitlichen Konturen, oder die Kette und der Schuss aus Seide. Geknüpft wird mit dem türkischen Knoten in sehr akurater Knüpfung und hoher Knüpfdichte. Diese Kombination lässt die Muster gestochen scharf erscheinen. Typisch ist auch ein Mittelmedaillon oder ein geteiltes Eck-Medaillon in jeder Ecke. Als Muster dominiert Florales, oder es werden Palmen, Vasen oder Jagdszenen gezeigt.

Ein weiteres Charakteristikum ist die breite Farbpalette, die Täbriz-Teppiche aufweisen. Klassisch sind hellere Farben, wie z.B. Beige in Kombination mit Blau. Aber auch Pastelltöne, Rottöne und Grün werden oft verwendet. Auffällig ist die harmonische Farbgebung, dass Teppich und Bordüre farblich aufeinander abgestimmt sind. Die Farbgebung und Musterung sind nach der Knüpfdichte die wichtigsten Kriterien für die Wertermittlung eines Täbriz-Teppichs.

Damit sind wir auch beim Thema Knüpfdichte angelangt: Die Dichte wird für diese Teppichart in Radj gemessen. Ein Radj entspricht sieben Zentimeter. Je mehr Knoten sich darauf befinden, desto dichter die Knüpfung. Dichtere Knüpfung bedeutet höhere Festigkeit und Langlebigkeit.

Diese Maßeinheit dient der Beurteilung der Qualität. Täbriz-Teppiche werden im Handel zwischen 30 bis 70 Radj angeboten. Die am meisten verbreitete sind 50 Radj.

Für den ersten Eindruck sehen Sie hier ein Beispiel aus unserem Geschäft. Mehr Eindrücke sowie Informationen zu diesen traditionellen Teppichen geben wir Ihnen gern im persönlichen Gespräch im Geschäft.

Alternativ können Sie sich auch im Onlineshop weitere Eindrücke verschaffen!